Du versprichst lebenslangen Zugang zu allen Kurs-Materialien?

Es ist vermutlich DEIN Argument für alle Kurs-Käufer:innen:

Im eigenen Tempo alle Inhalte durchgehen und immer dann zurück kommen, wenn man gerade Zeit und Lust hat weiter zu machen. Das macht Lernen nicht nur flexibler denn je, sondern auch attraktiv. Wirbst du deshalb auch damit, lebenslangen Zugang zu deinen Inhalten zu gewähren á la “dein Leben, dein Tempo – einmal kaufen und für immer Zugriff auf alle Inhalte erhalten“.

...das klingt auch nach einem guten Verkaufsargument, oder?

Wie du deinen Kurs aber am besten anpreist, darum soll es hier gar nicht gehen, sondern um die Frage, was du aus rechtlicher Sicht beachten musst, wenn du dich dafür entscheidest, deinen Kurszugang lebenslänglich zu verkaufen.

Die Punkte in der Übersicht:

👩🏼‍💻 Wie lang ist “lebenslang“?

👩🏼‍💻Musst du die Inhalte aktuell halten oder gibt es keine UpdatePFLICHT?

👩🏼‍💻 Darfst du zusätzliche Gebühren für Updates oder Inhaltserweiterung verlangen?

👩🏼‍💻 Was ist, wenn du mit deinem Business neue Wege gehen möchtest und der Kurs “schließt“?

Wie lang ist ''lebenslang''?

Im Vertragsrecht gibt es keine Definition für “lebenslang“ (anders als im Strafrecht beispielsweise). Deshalb sprechen wir hier korrekterweise von dauerhafter Bereitstellung.

Wie lange du deinen Kurs nach dem Kauf bereitstellst, bleibt dir überlassen. Das Recht spricht – wenn es um Updates geht – von Updates im Bereitstellungszeitraum.

Gibt's eine Updatepflicht?

Seit Januar 2022 gibt’s die neuen Paragraphen zu digitalen Produkten (davon hast du spätestens im Zuge der der Freebie-Änderung gehört). Dort gibt’s auch eine sog. Updatepflicht für digitale Produkte:

Wie bei der Freebie-Debatte, gilt hier ebenso: sobald auch Verbraucher:innen deinen Kurs gekauft haben, erstreckt sich diese Regelungen auf alle Kursteilnehmer:innen (es sei denn, du kannst steuern, dass nur Verbraucher:innen die Updates bekommen…). Nachfolgend gehe ich deshalb auch davon aus, diese Regelung erstreckt sich auch in deinem Kurs auf alle.

Worauf kommt es also an? Auf “den Erhalt der Vertragsmäßigkeit“.

Das heißt: versprichst du lebenslangen Zugang zum Onlinekurs, in dem man (zB) lernt, Content mit Canva zu erstellen und es gibt neue Funktionen in Canva, dann gehört das mE dazu diese neuen Funktionen in den Kurs zu integrieren, um das Versprechen zu halten.

Zusätzliche Gebühren für Updates / Erweiterungen?

Grundsätzlich ist es dir überlassen, ob du Geld nimmst, wenn du deinen Kurs thematisch ERWEITERST (obwohl es ja gerade ein Verkaufsargument ist, dass frühere Kursmitglieder auch die Erweiterungen bekommen…). Um Freiwilligkeit geht es hier aber nicht. 

Denn: Alle Updates, die zur “Versprechenserfüllung“ beitragen, MUSST du kostenlos zur Verfügung stellen. 

Aber: Themenerweiterungen sind freiwillig und deshalb auch bepreisbar. 

Am Beispiel des Canva Kurses: Update-pflichtig sind mE alle neuen Funktionen und Features. Freiwillig ergänzt sind Bonus-Module, zB wie du diesen erstellten Content für dein Business nutzen kannst. Oder ein Bonus-Modul zur psychologischen Wirkung von bestimmten Farben. Die neuen Funktionen und Features sind also inklusive aber die Bonus-Module darfst du für alt-Mitglieder extra bepreisen.

Kannst du den Kurs jemals wieder ''schließen''?

Wenn “lebenslanger Zugriff“ aka dauerhafte Bereitstellung ein Vertragsteil wird weil du es zu einem elementaren Kauf-Argument machst…

… dann mache ich es kurz (& hoffentlich schmerzlos): Nein, dann kannst du den Zugang zu den Kursinhalten nicht einfach irgendwann abschalten. Schließlich weißt du nie, ob Kund:innen nicht nochmal zurück kommen wollen, um Lektionen zu wiederholen oder Updates zu lernen.  

Was ist eine mögliche, rechtliche Lösung für dieses Dilemma?

Wahrscheinlich ahnst du es bereits: den Kurszugang NICHT lebenslang anbieten. Somit hast du volle Kontrolle über die bereitzustellenden Inhalte, die Updatepflicht ist auf den begrenzten Kurszugang reduziert und du bist total frei jederzeit Preis & Inhalte nach einem Durchlauf anzupassen.

Welche Aussage steht also am Ende des Blog-Beitrags?

Aus Marketing-Sicht hat das Versprechen auf “lebenslangen Kurszugang“ unzweifelhaft einige Vorteile. Aus juristischer Sicht hat dieses Versprechen jedoch auch einige Contra-Punkte auf den Tisch gebracht. Jetzt liegt es an dir abzuwägen, welche Strategie du fahren möchtest und ob du bereit bist, die Updates kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Über die Autorin

Seit mehr als 3 Jahren helfe ich als erfolgreiche Rechtstutorin Unternehmer:innen und Gründenden auf ihrem Weg zur Rechtssicherheit und habe schon 120+ Unternehmen dabei begleitet, Abmahnungen zu verhindern, indem sie die Umsetzung der Rechtslage selbst in die Hand nehmen. 

Jetzt zeige ich dir, wie du das für dein Business und deine Kund:innen auch haben kannst – wie du Recht easy going in deinen aktuellen Fokus rückst und dabei das Beste für dein Unternehmen rausholst.